Shikan no sho, Lesekreis

geleitet von Alfred Schmidt

 

Das "Shikan no Sho" (Buch der vier Bände) ist ein auf den Mönch Chikurin-bo Josei (16. Jh) zurückgehender historischer Text über die spirituellen und technischen Grundlagen des Kyūdō in der Tradition der Chikurin-ha.

"Shikan no Sho" erschien im Mai 2019 in 2. Auflage

Dieser Lesekreis fand am Donnerstag, den 2. Mai 2019, erstmals statt. 2020 wurde der Lesekreis wegen Covid-19 unterbrochen und im Jänner 2021 wieder aufgenommen. Bei Interesse ist geplant, jeweils am Donnerstag über das für unsere Schule grundlegende Buch "Shikan no sho" zu diskutieren.

Am 25.März 2021 wurde die Besprechung des "ersten Buches" abgeschlossen.

Am 1. April 2021 beginnen wir mit der Besprechung des zweiten Buches "Kachisha"

Mit 19.Mai 2021 wurden die Covid-19 Maßnahmen gemindert, wir freuen uns wieder auf eine gemeinsame Praxis am WienerBerg Kyudojo.

Dies fällt mit dem Abschluß des 2. Buches "Kachisha" zusammen und der Lesekreis wird ausgesetzt.

Das Format als Videokonferenz hat sich gut bewährend und wird voraussichtlich im Herbst wieder aufgenommen.

 
Bildschirmfoto 2021-01-14 um 19.52.35.pn

Alfred Schmidt stellt ab dem 8. Treffen seine laufend ergänzten Materialsammlungen zur Verfügung.  Die Materialien sind nach den Kapiteln des Buches gereiht und dienen als Diskussionsgrundlage.

Diese werden hier als PDF in der jeweils letzten Fassung  einsehbar sein.

 

24. Treffen, am 19. Mai 2021
das zweite Buch "Kachisha"
 

Das zweite Buch: Kachisha

Anmerkung des Gelübdes für das Bogentraining
1. Die mündliche Überlieferung der Schubkarre am hohen Berg.
2. Die mündliche Überlieferung der Ablenkung des Echten Salomonssiegel.
3. Wie die Götter ist die mündliche Überlieferung groß.

Nachdem diesen drei Punkten im Grunde des Herzens zugestimmt wurde und Meister und Schüler das Bestreben haben, kann eins nach dem anderen weitergegeben werden. Man soll besonnen sein, denn eine leichtfertige Einwilligung zum Gelöbnis von Meister und Schüler ist ungehörig. Der Weg entsteht durch sein Meistern. Übung entsteht durch Vertrauen, aus der Übung geht Training hervor. Aus Training entsteht Außergewöhnlichkeit, aus Außergewöhnlichkeit geht ein Wunder hervor. Aus einem Wunder entsteht ein Geheimnis, aus diesem Geheimnis entsteht Sonderbarkeit. Diese Sonderbarkeit darf nicht unterschiedlich mündlich überliefert werden. Demnach steht am Anfang eines Meisters die Erklärung, dass auch eine Reise über tausend Meilen mit dem ersten Schritt beginnt. Behalte dies gut in Gedanken. Shaka-daishi, Sektengründer, berühmte Meister und auch Virtuosen sind bei der Geburt ohne Unterschiede. Einfachheit und Anmut, Überlegenheit und Unterlegenheit sind bei allen eins. Es gibt keine Unterschiede. Es wäre schade, wenn man schon auf die Welt geboren wird und einen Schüler annimmt, wenn keine Fortschritte am Weg des Lernens gemacht werden würden. Darüber hinaus die zwei Worte Rot und Purpur. Sie werden nicht für verschiedene Angelegenheiten verwendet, sondern für Kyūdō. Rot und Purpur ähneln dem Namen einer Person, aber das Wissen darüber erfährt man in diesem Gedicht. 

Einmal gefärbt wird es als helles Rot geboren, wenn es tausend Mal gefärbt wird, ist es eine purpurfarbene Wolke.
Der Rauch am Morgen und am Abend über den Reisighütten sieht auch einmal wie purpurfarbene Wolken aus.
Befolge diese zwei Verse aufrichtig. Vom Gemüt des Übens gibt es verschiedene Arten und das kann man hier sehen. Das Gedicht erklärt den Weg. Wenn man oft eine wissende Person fragt, ist das dem Weg Buddhas ähnlich.

23. Treffen, am 13. Mai 2021

das zweite Buch "Kachisha"

 

Das zweite Buch: Kachisha

Fünfte Stufe
3. Dem Drücken und Ziehen folgt der Berg Fuji sein Gipfel und die Brust sind eins.
4. Grünahorn und die Baumwipfel im Herbst sind kalt, auf den Haufen bunten Herbstlaubs weht der Sturm.
5. Der Morgensturm kühlt den Körper, den in den Kiefern rauschenden Wind kann man zwar nicht sehen, aber sein Geräusch ist kalt.
1. Überliefere! Das Gedicht von Pfeillänge, Peitsche und Ledersteigbügel ist wichtig. Das ist die gezogene Pfeillänge. Sie kann nach eigenem Belieben und Handeln beibehalten oder fortgeführt werden. Dies liegt in der Methode, die vom Rang des Selbst als Meister bestimmt wird. Die Methode richtet sich nach dem Selbst und dem erlernten Schuss und soll überliefert werden.

22. Treffen, am 6. Mai 2021

das zweite Buch "Kachisha"

 

Das zweite Buch: Kachisha

Fünfte Stufe
1. Überliefere! Pfeillänge, Peitsche und Ledersteigbügel sind sie lang führe sie fort, sind sie kurz behalte sie bei.
2. Wenn du über das Aufgehen oder Untergehen des Mondes nachdenken kannst, zerbrich dir lieber den Kopf über das Ziehen an Tsurumichi.

21. Treffen, am 27. April 2021

das zweite Buch "Kachisha"

 

Das zweite Buch: Kachisha

Shika (vierte Stufe)
Wird die Stimme an den Bogen herangetragen, ist die Stille und der Ausruf gut.
Stille und Ausruf sind beide gut bedeutet, dass es gut ist, den langen Ausruf auch im Stillen auszuführen. Da die Stimme den fünf inneren Organen entspringt, soll mit schwacher Stimme gespannt und bei Hanare ausgerufen werden. Der Ausruf wird auch Okure-iki genannt und ist überaus wichtig. In anderen Schulen kennt man das nicht. Dies ist der Ritus, um Hanare auszubilden. Es gibt viele mündliche Über-lieferungen zur Stimme am Bogen. Früher gab es keine Stimme am Bogen. Einmal nahm Masatsugu mit der Stimme die Form in einem Augenblick durch den Bogen ein, als er einen Wegweiser aufstellte. Nach und nach verbreitete sich Yumigoe in der Welt. Das sind die Einzelheiten zur Form des Augenblicks und sie sind wichtig unter den Wichtigen. Die Bedeutung ist eine wertvolle Angelegenheit und kann nicht leicht vermittelt werden. Hierzu gibt es auch viele mündliche Überlieferungen. Mehr Erklärungen befinden sich im nj no Kan.

20. Treffen, am 22. April 2021

das zweite Buch "Kachisha"

 

Das zweite Buch: Kachisha

Dritte Stufe
1. Überliefere! Drücken ohne Ziehen ist eine Vergeudung. Denken sollst Du an das         Herz des Vaters und der Mutter.
2. Stark ist der Vater, die Mutter ist die Stütze – und der Pfeil ist das Kind. Der Pfeil         kann nicht mit einseitiger Liebe aufwachsen.
3. Mache Dich mit Uchiokoshi und der nicht gezogenen Pfeillänge vertraut. Ziehe           links und rechts von der Brust auseinander.

19. Treffen, am 15. April 2021

das zweite Buch "Kachisha"

 

Das zweite Buch: Kachisha


Zweite Stufe
1. Wie sehr liebt die Stärke die drückende Kraft, bedenke: im Ziehen liegt das Herz.
2. Uchiokoshi, gib Acht dem Ziehen zu folgen und vom Bogen lasse dich nicht                   drücken, denke an die Stärke und die Schwäche.
3. Wie das bunte Herbstlaub des Berges Tatsuta ist durch den Rauch der Sehne
     das Gesicht rot und das Atmen fällt schwer.
4. Ob Harmonie am Weg zur Erleuchtung ist, das hängt vom Ziel ab.
5. Hinikukotsu liegt im Bogen und in den Menschen es liegt auch im Pfeil, das soll          oft mündlich überliefert werden.

18. Treffen, am 8. April 2021

das zweite Buch "Kachisha"

 

Das zweite Buch: Kachisha


Erste Stufe
Spanne gut, aber spanne nicht. Bewahre ohne zu behalten.
Lass den Bogen das Auslösen nicht erkennen.

17. Treffen, am 25. März 2021

Ende des "Ersten Buches"

 

Über das fünffache Kreuz


1. Das Kreuz des Bogens und des Pfeils.

2. Das Kreuz der Handfläche und des Bogens.

3. Das Kreuz des Einhakdaumens und der Sehne.

4. Das Kreuz des Rumpfknochens und der Schultern.

5. Das Kreuz des Brustmuskels und des Pfeils.
Diese werden das fünffache Kreuz genannt und sie sind eine wichtige mündliche Überlieferung.

Shichisho – die sieben Hindernisse


Freude: Durch Freude wird das Herz geplagt.

Wut: Durch Wut wird die Leber geplagt.

Besorgnis: Durch Besorgnis wird das Herz geplagt.

Denken: Durch Denken wird die Milz geplagt.

Traurigkeit: Durch Traurigkeit wird der Dickdarm geplagt.

Furcht: Durch Furcht wird die Niere geplagt.

Überraschung: Durch Überraschung wird der Dickdarm geplagt.

 

16. Treffen, am 18. März 2021

 

Über die Verbindung zum Meister

Der, der oft schießt, nimmt den Bogen zum Meister. Durch diese Worte kann man wissen. Das sind die Worte eines Unbekannten. Sie werden für allerlei Dinge verwendet, aber die ausschließliche Konzentration auf Kyudo ist wichtig.

15. Treffen, am 11. März 2021

 

Über die Regeln und Methoden von Anfang, Mitte und Ende


1. Der Gedanke des Treffens liegt im Shichi .
2. Die Pfeilgeschwindigkeit widmet sich ausschließlich der Stärke.
3. Die Stellung des durchgehenden Metallkerns.
4. Der weit geschossene Pfeil krümmt sich. Das Prinzip der Bogenbrücke des gekrümmten Körpers. Darüber gibt es mündliche Überlieferungen.
5. Die Blumenform ist das gerade und schöne Schießen.

Zum Ausbreiten kehre zum Teil der Unerfahrenheit zurück. Es gibt viele mündliche Überlieferungen. Die, die in der Welt den Bogen üben, vertrauen auf die Lehren des Meisters, aber nur wenige erschaffen die Regeln und geben sie weiter. Zuerst sieht man in der Welt die, die sagen: Schießt man auf das Ziel, erfüllt sich die Blumenform vor einem nicht. Schießt man mit der Blumenform vor einem, trifft man das Ziel nicht. Diese Schule beginnt mit dem ersten Ashibumi und endet mit dem bunten Herbstlaub, das das Ziel lehrt. Wird so geübt, dass das Ziel nicht auch nur wenig verfehlt wird, erreicht man die Stellung des Selbst als Meister von dem weise gelernt wird. Auch wenn auf ein weites Ziel geschossen wird, auch wenn auf ein Lebewesen geschossen wird, werden, trotz unterschiedlichem Ziel, das Treffen und die Blumenform genau gleich geordnet. Das Gefühl des Bogens nennt man Treffen. Trifft man nicht, ist es sinnlos, zehn Schichten Eisenwand zu durchdringen und auch wenn man weit schießt, hat das keinen Sinn. Das wahre Wesen des Bogens ist das Treffen mit schnellem Pfeil. In dieser Zeit wird zum Vergnügen geübt und die wahren Prinzipien sind trüb, aber die Regeln dürfen niemals gebrochen und dann übertragen werden.

14. Treffen, am 4. März 2021

 

Über die Pfeillänge


Im einem vorigen Abschnitt wurden die drei Pfeillängen genannt, diese sind nur eine. Von der Wahrheit gibt es nicht nur eine. Das versteht man im Rang des Studiums. Die nicht gezogene Pfeillänge ist lang. Folgt man dem Weg der Zusammenarbeit von Knochen und Muskel, folgt die gezogene Pfeillänge den fünf Teilen des Festigens und wird kurz. Die einfache Pfeillänge liegt zwischen den Welten. In dieser Weise lautet oft die mündliche Überlieferung. Es soll im Rang des Mokushi, beim Üben oft vertieft werden.

Über Hinikukotsu


Dies wird für allerlei Dinge verwendet. Bei menschlichen Knochen und der Kraft, bei Bogen und Pfeil wird Hi für den Menschen der Haut, Niku für den Menschen des Muskels, Kotsu für den Menschen des Knochens verwendet. Die Wichtigkeit davon soll genau mündlich überliefert werden. Das gilt auch beim Einnehmen der Stellung des Bogens. Insbesondere wird es die neun Intuitionen des Hiniku genannt. Das ist eine sich wiederholende mündliche Überlieferung.

13. Treffen, am 25. Februar 2021

 

Nochmals wird das Thema der 3 Stufen "Shin Gyo So" diskutiert.

Über die Markierung


Über die Markierung des Schnees gibt es viele mündliche Überlieferungen. Außerdem gibt es die Worte: „On-Joyakara kann von Rako nicht gesehen werden“. Es gibt kleine Insekten, die ihre Nester auf den Wimpern von Mücken haben und dort leben. Sieht man diese Insekten als Rako, können sie sie wegen der Größe nicht sehen. Und auch, dass das Volk der Schneckenfühler von Phönix nicht gesehen werden kann, ist dasselbe Herz. Dieses Herz steht auch für ein Korn des Schlafmohns und ist das Herz, die Augen nach innen zu richten. In der mündlichen Überlieferung ist es das Geheimnis. Andere Schulen nennen das die Trefferfaust.

12. Treffen, am 18. Februar 2021

 

Nochmals wird das Kapitel "Über die Adern des Bogens" diskutiert. Dies führte zum Thema der 3 Stufen "Shin Gyo So", in den folgenden Tagen wurden Mails mit Materialien dazu ausgetauscht.

 

Über die zwei Prinzipien des Übens und des Liegens


Aufstehen wird für den Bogen, der stark und verwildert ist, verwendet. Liegen ist für den Bogen der Wahrheit geeignet. Diese zwei Herzen soll man sich gut merken und üben. Die mündliche Überlieferung von Rot und Purpur ist hier auch enthalten.

11. Treffen, am 11. Februar 2021

 

Über die Stärke und Schwäche


Auch wenn gesagt wird, dass das Herz auf das Ganze verwendet wird, soll es zuerst ausschließlich zwischen die vordere Faust und die Adern streben. Trotzdem: wird zu viel gedrückt, wird es nach unten schwach, geht es zu weit nach hinten, wird es schwach, geht es zu weit nach vorne, wird es schwach, geht es zu weit nach oben, wird es schwach. Nach dem guten Verständnis von Goka aus dem vorigen Kapitel soll keine der vier Richtungen schwach werden, um das Lernen zu beenden. Nach dem Erreichen trifft Atattari. Beim Auslösen nicht zu viel Herz in das Einhaken legen. Schwach ist deshalb absichtlich in der mündlichen Überlieferung.

Über das Festigen des Einhakens


Dies wird für die Pfeillänge verwendet. Die mündliche Überlieferung ist wichtig. Sie wird auch Verbindung genannt, sie sitzt fest im Körper und sie ist die Verbindung des Festigens. Die mündliche Überlieferung der Verbindung des Auslösens zerbricht und verbreitet sich mit der Zeit in die vier Richtungen. Die Verbindung der Pfeillänge bedeutet, sie angemessen zusammenzudrücken. Das sind die zwei Verbindungen.

Über die Macht des Bogens und die Ansammlung des Pfeils


Das Herz versteht Konflikt und Zusammenspiel von Bogen und Pfeil. Dies kann verwendet werden, wenn der Bogen und der Pfeil in Konflikt stehen und bei der Distanz des Ziels nicht zusammenpassen. Die Antwort darauf ist in der mündliche Überlieferung vom in die Pfeilspitze Beißen, die in Kanjo no Kan offenbart wird. Der, der aufrichtig lernt, kann auch durch zuhören nicht verstehen. Verstehe durch aufrichtiges Lernen.

Über die Adern des Bogens


Für das Herz, das die Distanz versteht, ist für das Ziel die Länge des Atems und das erwartete Gold wichtig. Das ist für den, der die Wahrheit nicht erlangt hat, schwer zu begreifen und wird durch das Lernen verstanden. Die, die die Wahrheit lernen, können selbst nicht lernen und sind unzulänglich, weil sie an den Lehren des Meisters zweifeln. Das Geheimnis ist, den Shintoismus zu lernen. Shintoismus ist das Versprechen der Götter zur ersten Zeit Japans. Als Beweis 39
dafür, wenn man Shintoismus praktiziert, hat man keine Schmerzen, wenn man in Wasser so heiß wie die Hölle oder in Flammen steigt. Auch kleine shintoistische Tempel-mädchen und andere einfältige Personen können durch Annehmen und Praktizieren weise werden. Das durch die Sonnengöttin und den Mondgott anvertraute Versprechen ist gleich. Himmel, Erde, Pflanzen und alles Sein und Nichtsein und die Unveränderlichkeit des Versprechens ist bis ins Jenseits nicht anzuzweifeln. Jedoch weil viele der Menschen abweichen und widersprechen, entfernen sich die, deren Herzen nicht genügen, schnell vom Weg und allmählich vom Lernen. Wenn einer unter diesen das Studium der Übungen vollendet hat, gelingen ihm die Distanz des Ziels, die Pfeilgeschwindigkeit, der Reinigungspfeil und der weit geschossene Pfeil nach Herzenslust. Zwischen Kanshi und Kanbyaku war der Ogawa-Fluss und beide schossen, aber in der Mitte trafen sich Pfeilspitze und Pfeilspitze. Dann schoss Kanshi, aber Kanbyaku stoppte den Pfeil mit einem Biss, nahm diesen Pfeil und schoss Kanshi damit tot. Auch Yoyu ist ihm nicht unterlegen. Darüber hinaus gab es noch viele weitere berühmte Meister. In Japan hörte Kobo Daishi von Koyasan am Weg zum Üben in Ōshu auf einem Feld in Shimousa aus dem Nichts eine Stimme und sie sagte: „Kobo, Kobo“. Da brachte er sein Herz mit dem eines Bogenexperten, der genau zu diesem Augenblick in der Nähe war, in Einklang und schoss sie nieder. Darüber hinaus gibt es auch viele Geschichten über hervorragende Personen in den gut sechzig Provinzen Japans. Sie alle haben die Lehre der fünf Wege vollendet. Das bedeutet, sie ohne Zweifel tief im Herzen anzunehmen.

10. Treffen, am 4. Februar 2021

 

Über die Zusammenarbeit von Knochen und Muskel


Die fünf Teile des Festigens des Herzens und des siebenfachen Wegs sowie der Schießformkunstgriff des Anfangs, der Mitte und des Endes, der länger wird, aber nicht kürzer, wird die Zusammenarbeit von Knochen und Muskel genannt. Durch sie kann man die Pfeillängen verstehen.
Die gezogene Pfeillänge, die nicht gezogene Pfeillänge und die einfache Pfeillänge –
Überliefere oft die drei Pfeillängen.
Überliefere! Die Pfeillänge, die Peitsche und den Ledersteigbügel
Sind sie lang, führe fort – sind sie kurz, brich ab. Das steht in einer wichtigen mündlichen Überlieferung.

Über die Handfläche


Das Herz, das Goka oder Goka genannt wird, ist eine wichtige mündliche Überlieferung.
1. Der Hals des Kormorans schwimmt. Die mündliche Überlieferung der drei Finger J , E und Zen. Die mündliche Überlieferung des Auslösens des Papageis.
2. Leicht in der Nachtigall. Die mündliche Überlieferung der drei Finger J , Jin und Riki.

9. Treffen, am 28.Jänner 2021

 

2021.01.28, Shikan no sho, Zoom Meeting

Shichido - der siebenfache Weg

Über Hanare


Das Herz der vier Teile des Auslösens, die für das Ziel verwendet werden, liegt in vier Stellen. Mit den fünf Teilen des Festigens aus dem vorigen Absatz wird eine Verbindung an einer Stelle angenommen, vier entspringen wie ein Funke, was die vier Teile des Hanare genannt wird. Das ist das Auslösen des Mönchs. Außerdem sind hier vier mündliche Überlieferung von
Setsu, Hotsu, Betsu und Ken
angeführt, die alle Anschauungen von Hanare sind. Der „P p g i“ is s Auslös n s Einh ns. Auf diesen Papagei wird das Herz der vier Schriftzeichen angewandt und es gibt viele verschiedene mündliche Überlieferungen dazu. Danach der zukünftige Körper. Durch die Einwilligung des Vaters und der Mutter werden sie zukünftiger Körper genannt. Es ist wichtig, viel über das Herz des Kunstgriffs vor und nach dem Hanare zu wissen. Es gibt darüber mündliche Überlieferungen. Sie werden die sieben Schichten des Shichi genannt und werden als wichtig verehrt. Diese Großformen werden als der Höhepunkt verstanden. 

Über Kai

Das ist eine wichtige mündliche Überlieferung.

1. Die Gerade. Die Gnade ruht, die Güte strengt sich an. Die mündliche Überlieferung ist wichtig.

2. Das Kreuz. Dieses Kreuz ist eine mündliche Überlieferung, die das Ganze betrifft. Es wird auch das Kreuz des Abschlusses genannt.

8. Treffen, am 21.Jänner 2021

 

Shichido - der siebenfache Weg

Über Uchiokoshi

Das Herz von Tsurumichi, das für das Ziel verwendet wird, ist das Bilden des Wegs der Sehne mit der Art des Einhakens, die an die Handfläche zu der Zeit angepasst ist. Yumifutokoro der Stärke, Tsurumichi des Einhakens, außerdem der Schuss des Affenarms wird hier hoch verehrt und wiederholt. In der Schrift Meigō Ōrai, die über Japan schreibt, wird das klar. In ihr sind viele mündliche Überlieferungen zu Yumifutokoro. Demnach gibt es viele mündliche Überlieferungen von Yumifutokoro und Tsurumichi. Viele Einzelheiten, die nicht in Kanjō no Kan enthalten sind, können nicht erreicht werden, lernt man die Wahrheit des Bogens nicht. „Nicht erreichen“ heißt hier, dass man denkt, die Wahrheit ist noch nicht erlangt worden.

Über Hittori

Das Herz der Bogenbrücke von Uto, der mündlichen Überlieferung, die für das Ziel verwendet wird ist, dass u die Krähe und to der Hase ist. Yumikobushi wird Krähe genannt und Kakekobushi wird Hase genannt. Dadurch stellt der Pfeil eine Hängebrücke dar. Die Verbindung von links und rechts ist gerade. Das ist die mündliche Überlieferung, von der Höhe der Pfeilkerbe.

 

Aus dem Gedicht

Zwar ist die Hängebrücke der Krähe und des Hasen gerade verknotet,

zum Spannen ist jedoch eine Bogenbrücke gut.

 

Es heißt, der Bogen hat eine doppelte Bogenbrücke, das ist die gerade Bogenbrücke. Es gibt zahlreiche mündliche Überlieferungen.

7. Treffen, am 14.Jänner 2021

 

Shichido - der siebenfache Weg

Über Yugamae und Dozukuri

Gako hat beschlossen den Lesekreis mittels Zoom - Videokonferenz weiterzuführen. Die Einladungen hiezu erfolgen, vorerst nur an unsere Mitglieder, mit

E-Mail. Dieser erste Termin während der Covid-19 Maßnahmen vertiefte die letzten Diskussionen und wurde von allen Teilnehmern mit Freude wieder wahrgenommen! Eine Weiterführung soll nun wöchentlich jeweils am Donnerstag um 19:00 Uhr erfolgen.

2020 fanden keine Treffen wegen Covid-19 statt

 

6. Treffen, am 27.Juni 2019

 

Shichido - der siebenfache Weg

Über Dozukuri

Das Herz des Körpers der Sonne und des Mondes, das für das Ziel verwendet wird, ist, dass man denkt, man selbst wäre Dainichi Buddha. Das Herz in Ruhe, als würde es nirgends jemanden geben, den man fürchtet, die Muskeln und die Knochen frei und unbefangen, so wird unerwartet ein Körper geformt, der aussieht, als sei er in einem Sattel auf einem Pferd. Die äußere Erscheinung ist würdevoll und lässt sich treiben. Ob man steht oder sitzt, das Herz ist dasselbe. Die Grundlage kann auch auf einem schwankenden Gerüst oder einem Schiff verwendet werden. Dies ist auch in der mündlichen Überlieferung des „Kanjö no Kan".

5. Treffen, am 13.Juni 2019

 

Shichido - der siebenfache Weg

Über Yugamae

Das Herz von Sumisashi, das für das Ziel verwendet wird, ist, den Pfeil einzulegen und die Mitte von Bogen, Pfeil und Faust zum Ziel zu machen. Statt der ungeschickten Distanz, zeigt diese mündliche Überlieferung, wie der Bogen durch einen geschickten Kunstgriff aufgestellt wird.

4. Treffen, am 23.Mai 2019

 

Shichido - der siebenfache Weg

Über Ashibumi

Die mündliche Überlieferung, die für das Ziel verwendet wird, und auch Kumo no Shaku genannt wird. Ihre Bedeutung ist, dass die männliche Spinne beim Netzbau den Wind übernimmt und es richtig ist, beim Wegwehen die Augen sowohl auf den gegenüberliegenden Baum, als auch auf die Wolken gerichtet zu haben. Der Fuß in der finsteren Nacht ist dieselbe mündliche Überlieferung. 

3. Treffen, am 16.Mai 2019

 

Über die Schießform der Heki Schule und das Gelübde des Meisters und des Schülers.

2. Treffen,  am 9.Mai 2019 

 

Einstieg in das Erste Buch, Lesen der Vorrede auf Seite 12 und der Versuch den buddhistischen Hintergrund des Textes genauer zu beleuchten (Shingon u.a.).

Harald hat sich dankenswerter Weise  bereit erklärt ,dazu ein kurze Einführung zugeben.

Das erste Buch 

Mögen die 108 weltlichen Sorgen und auch zahllose Sünden sogleich verschwinden. Wer bin ich? Diejenigen, die vor der Geburt mit ihrem eigentlichen Gesicht in einem Kreis, mit „Aban” der großartigen Erleuchtung, an die Lehren Buddhas fest glauben, haben über Generationen gelernt. Durch den Tempel, um dies lange zu pflegen, werde ich mich mit glaubendem Herzen „Ango” stets hingeben. Lasst uns die enthaltene Lehre erfüllen und die Gleichheit der Wahrheit erkennen. 

1. Treffen, am 2.Mai 2019