Otsukimi Kyūdō

von Alfred Schmidt

September 2019

 

Vollmond, Reis stampfende Hasen_edited_j
Zwei Reis stampfende Hasen
...sehen die Japaner im Vollmond

In der Nacht von 14. Auf 15. September 2019 gab es einen besonderen Vollmond, den traditionellen japanischen „Mitte-Herbst-Vollmond“, der ideale Zeitpunkt „Otsukimi“ zu feiern.

お  月  見

O   tsuki   mi

(Höflichkeitsvorsilbe „o“) - Mond - schauen (miru)

 

月        tsuki oder getsu                                Mond

満月    Mangetsu                                        Vollmond       

名月    Meigetsu                                     schöner Mond  

無月    Mugetsu                                       „ohne Mond“        wenn der Mond nicht zu sehen ist雨月    Ugetsu                                           Regen-Mond

中秋の名月 

Chuushuu no Meigetsu                Mitte-Herbst-Vollmond                                Ernte-Vollmond

v_edited.png

Das Fest hat seine Wurzeln in der chinesischen Tang-Zeit und wird seit der Heian-Zeit in Japan gefeiert. Es steht in engen Zusammenhang mit dem Beginn der Ernte und war neben dem Hanami-fest (Kirschblütenfest) im Frühling, das beliebteste und verbreitetste Fest in Japan.

Teehäuser und Terrassen in vielen Gärten wurden speziell zur Mondschau angelegt. Man traf sich bei Sake, traditionellen Süßigkeiten (Tsukimi Dango), um den Mond zu betrachten und Gedichte zu rezitieren. Der Dichter Basho schrieb über 80 Haikus zum Vollmond.

Gefeiert wurde es am 15. Tag des achten Monats des traditionellen japanischen Sonnenkalenders.

Darum auch ist das Fest auch unter dem Namen „Jūgoya“ 十五夜 = 15. Nacht bekannt. Das entspricht dem 15. September in unserem Kalender